Offen für neue Beziehungen - USM Möbelbausystem Haller • Es steht für zeitloses Design und höchste Qualität. Seine einzelnen Elemente lassen sich leicht verändern und neuen Anforderungen anpassen. Im Arbeits- und Wohnbereich gleichermaßen geschätzt, erhielt das USM Haller Möbelbausystem mit der Aufnahme in die Designabteilung des Museum of Modern Art in New York gleichsam den Ritterschlag - und steht neben anderen Design-Klassikern von Frank Lloyd Wright oder Alvar Aalto. Das auf Wohnraum, Büro- und Objekteinrichtungen spezialisierte Studio Sabine Kümmel berät sie gerne bei der Zusammenstellung Ihrer persönlichen USM-Möbelklassiker • Individualität jenseits kurzfristiger Trends: Raum-Konzepte Sabine Kümmel verwirklicht mit Ihnen gemeinsam Ihren persönlichen Einrichtungswunsch zu einem perfekten Ganzen - stilvoll & sicher.

Sabine Kümmel (GF) - Dipl.-Designerin (FH), Innenarchitektur
Michael Neumann (GF)
Lorscher Str. 26 • 68519 Viernheim

Tel.: 06204 / 6 02 08 - 0 • Fax: 06204 / 6 02 08 - 11

Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00-12.00 Uhr & 14.00 - 18.30 Uhr • Sa 9.30 - 13.00 Uhr sowie nach Vereinbarung

www.raum-konzepte.comDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Offen für neue Beziehungen - USM Möbelbausystem Haller • Es steht für zeitloses Design und höchste Qualität. Seine einzelnen Elemente lassen sich leicht verändern und neuen Anforderungen anpassen. Im Arbeits- und Wohnbereich gleichermaßen geschätzt, erhielt das USM Haller Möbelbausystem mit der Aufnahme in die Designabteilung des Museum of Modern Art in New York gleichsam den Ritterschlag - und steht neben anderen Design-Klassikern von Frank Lloyd Wright oder Alvar Aalto. Das auf Wohnraum, Büro- und Objekteinrichtungen spezialisierte Studio Sabine Kümmel berät sie gerne bei der Zusammenstellung Ihrer persönlichen USM-Möbelklassiker • Individualität jenseits kurzfristiger Trends: Raum-Konzepte Sabine Kümmel verwirklicht mit Ihnen gemeinsam Ihren persönlichen Einrichtungswunsch zu einem perfekten Ganzen - stilvoll & sicher.

Sabine Kümmel (GF) - Dipl.-Designerin (FH), Innenarchitektur
Michael Neumann (GF)
Lorscher Str. 26 • 68519 Viernheim

Tel.: 06204 / 6 02 08 - 0 • Fax: 06204 / 6 02 08 - 11

Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00-12.00 Uhr & 14.00 - 18.30 Uhr • Sa 9.30 - 13.00 Uhr sowie nach Vereinbarung

www.raum-konzepte.comDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Empfang bei einem Bankier

Der Kilopreis eines VW-Käfer
Die Festlichkeiten des Bankiers Guy de Rothschild im Familienschloss Ferriéres nahe Paris sind gesellschaftliche Ereignisse. Zweifellos ein Höhepunkt ist der Empfang mit Dekorationen von Salvador Dali, zu dem die Gäste mit surrealistischen Kostümen erscheinen. Auch bei seinen Bankgeschäften liebt der Baron unkonventionelle Entscheidungen - mit einem sicheren Gespür für gute Gelegenheiten und viel versprechende Entwicklungen. Für die Inneneinrichtung der vornehmen Banque Rothschild in der Rue Lafitte in Paris, die er 1967 eröffnet, entscheidet sich der Baron für das Möbelsystem USM Haller. 

Fotos: USM U. Schärer Söhne GmbH (Bühl, Deutschland); Bild links: USM Möbelbausysteme Haller © USM U. Schärer Söhne GmbH (Bühl, Deutschland)

Der Auftrag für die Einrichtung von 600 Arbeitsplätzen bringt USM in Bedrängnis. Für die Serienproduktion hatte das Unternehmen noch keine Werkzeuge - und noch weniger eine Vorstellung der Preise für die Offerte. Über die Preiskalkulation in diesen aufregenden Tagen kursieren verschiedene Anekdoten, denen ein gewisser Wahrheitsgehalt nicht abzusprechen ist. „Als Richtlinie galt für USM der Kilopreis eines VW-Käfer. Für ein neues Produkt würden wir heute wohl den Kilopreis eines „Smart” als Ziel anvisieren...” (P.Schärer in der Broschüre: Marke, Produkte von USM)   

Punkt, Linie, rechter Winkel
Der Punkt ist eine verchromte Kugel mit sechs Gewindebohrungen, die Linien sind Stahlrohre, die im rechten Winkel an die Kugel angeschraubt werden. Ein Gittergerüst entsteht, in das dann eine Metall- oder Glasfläche eingelegt wird. Die so gefertigten Module lassen sich wie Spielbausteine zu den unterschiedlichsten Objekten zusammensetzen. Ein großer Vorteil der modularen Bauweise liegt darin, dass alte Module leicht gegen neue ausgetauscht oder neue zu einem bestehenden Modul hinzugefügt werden können.

Modulares Bauen war gewissermaßen die Lieblingsbauweise von Fritz Haller. Allein in der Schweiz errichtete der in Solothurn geborene Architekt auf diese Weise wohl mehr als hundert öffentliche Einrichtungen und private Wohngebäude. Fritz Hallers Zusammenarbeit mit dem seit 1885 in Münsingen bei Bern bestehenden Unternehmen USM - das Kürzel steht für den Unternehmensgründer Ulrich Schärer, Münsingen - beginnt Anfang der 1960er Jahre. Für ein neues Fabrikations- und Verwaltungsgebäude entwirft Haller ein Stahlbausystem-Gebäude, das vollkommen richtungsneutral konzipiert ist und sich nach Belieben ausbauen lässt.


Foto: USM U. Schärer Söhne GmbH (Bühl, Deutschland)

Mit Hallers spektakulärer Konstruktion hat das Unternehmen zwar ein eindrucksvolles und flexibles Firmengebäude, doch nun fehlt die entsprechende Innenausstattung - Regale, Schränke, Boxen, die, wie das Gebäude, technische Perfektion und Eleganz verbinden. Um Kosten zu sparen, fragt Unternehmenschef Paul Schärer den Architekten, ob er nicht auch eine Idee für die Möblierung des Verwaltungsgebäudes habe. Ausgehend von Modul-Bauweise des Firmengebäudes entwickelt Haller eine modulare Büromöbelserie, ähnlich wie das Hallenbausystem aus Stahl, extrem flexibel und leicht zu demontieren.

Die Kooperation des Architekten Haller mit dem Ingenieur Schärer wird als das Erfolgsgeheimnis der USM Möbelbausysteme angesehen. Die zuerst für den Eigenbedarf hergestellten Möbel werden ab 1965 auch an Kunden verkauft - und gelten heute als Möbelklassiker, der in Kanzleien, Schulen und Empfangshallen ebenso geschätzt wird wie im privaten Wohnraum.

Foto: USM U. Schärer Söhne GmbH (Bühl, Deutschland)

Nachhaltige Systemmöbel und die partnerschaftliche Beratung des Teams um Sabine Kümmel. Mehr auf der nächsten Seite.

Wohn- & Lebensstil

Grünes Design
Die Grundlage ist das modulare Prinzip der USM Möbelbausysteme: Jedes neue Systemteil fügt sich nahtlos an alle anderen an. Selbst die ersten, noch zu Beginn der 1960er Jahre gefertigten USM - Systemmöbel können heute noch verwendet und mit neuen Elementen kombiniert werden - auch dies ein Argument dafür, dass die USM Möbelbausysteme den Schweizer Preis für Nachhaltigkeit erhielten.


Foto: USM U. Schärer Söhne GmbH (Bühl, Deutschland)

Besonderen Wert legt das Unternehmen auf eine lange Nutzungsdauer seiner Produkte. Stahl, Aluminium, Glas und Holzfurniere sind besonders solide und dauerhafte Materialien, der Herstellungsprozess unterliegt einer laufenden Überprüfung. Als erste europäische Produkte überhaupt erhielten die „USM Haller” und USM Kito” 2007 das „Greenguard Indoor Air Quality” - Zertifikat in den Kategorien Möbelsysteme und Tische. Die Auszeichnung bescheinigt, dass die USM - Möbel zu einer deutlich geringeren Luftverschmutzung im Wohn- und Arbeitsbereich beitragen - und damit zu einem gesunden Raumklima. 


Farbliche Akzente - Brücke zwischen den Zeiten © USM U. Schärer Söhne GmbH (Bühl, Deutschland)

Design-Klassiker für Wohnen & Büro: aktuelle Informationen zum Unternehmen und zu den Produkten finden Sie unter www.usm.com

Indiduell beraten - partnerschaftlich begleiten
Ein modernes USM-Hifi-Möbel wirkt neben einem Jugenstil-Schrank noch eindrucksvoller. Vitrinen von Haller bringen Leichtigkeit in Räume mit dunklen Holzvertäfelungen. „Gerade die Kombination von antik und modern kann ein besonders harmonisches Gesamtbild schaffen”, erklärt Sabine Kümmel. „Wenn die Linie stimmt, die zum persönlichen Lebensstil des Kunden passt, dann macht die Zusammenstellung verschiedener Wohnstile überhaupt kein Problem”, ergänzt Luana Kroner-Stasek - um diese Linie zu finden, werden die Kunden auf Wunsch auch gerne über einen längeren Zeitraum begleitet.

Die Wirkung von Formen und Farben richtig einschätzen. Technische und wirtschaftliche Anforderungen der Raumgestaltung ebenso beachten wie die künstlerisch-ästhetischen Aspekte. Mit der Geschichte der Wohnstile vertraut sein. Raum-Konzepte Sabine Kümmel  & Team beraten mit Sachkenntnis, Geschmack und langer Erfahrung.

Raum-Konzepte Sabine Kümmel oHG arbeitet mit führenden Herstellern im Möbeldesignbereich zusammen, neben USM U. Schärer Söhne u. a. mit Vitra, Walter Knoll oder seit kurzem auch mit Hans Kaufeld und dem jungen italienischen Unternehmen Arper sowie namhaften Leuchtenherstellern.