Theatervergnügen im Herzen der Heidelberger Altstadt

Theaterstrasse 10 • 69117 Heidelberg
Tel.: 06221 / 58 - 35 000
Theaterkasse Hotline: 06221 / 58 - 20 000

Theaterkasse: Theaterstr. 10 • 69117 Heidelberg • Montag bis Samstag 11.00 - 18.00 Uhr

Foto: Alter Saal © waechter+waechter architekten bda

www.theaterheidelberg.de

„Ungewöhnlich überzeugende Theaterarbeit abseits großer Theaterzentren”, Auszeichnungen für das beste deutsche Konzertprogramm, Nennungen des „herausragenden Beitrags zur aktuellen Entwicklung des Tanzes” für die Tanzkompanie - immer wieder würdigen renommierte Theatermagazine & Fachzeitschriften die Theaterarbeit & künstlerische Ausstrahlungskraft des Heidelberger Theaters. Das Theater und Orchester Heidelberg ist ein Fünf-Sparten-Theater mit Oper, Konzert, Schauspiel und Tanz sowie einem eigenen Ensemble für Kinder- & Jugendtheater. Mehrere auch international beachtete Festivals - darunter der Heidelberger Stückemarkt und die Schlossfestspiele - runden den vielseitgen Spielplan ab. Intendant ist seit der Spielzeit 2011/2012 Holger Schultze • Übergriffe. 22. Baden-Württembergische Theatertage, 12. - 21. Juni 2015 • Spielplan der Spielzeit 2015

.

Theatervergnügen im Herzen der Heidelberger Altstadt

Theaterstrasse 10 • 69117 Heidelberg
Tel.: 06221 / 58 - 35 000
Theaterkasse Hotline: 06221 / 58 - 20 000

Theaterkasse: Theaterstr. 10 • 69117 Heidelberg • Montag bis Samstag 11.00 - 18.00 Uhr

Foto: Alter Saal © waechter+waechter architekten bda

www.theaterheidelberg.de

„Ungewöhnlich überzeugende Theaterarbeit abseits großer Theaterzentren”, Auszeichnungen für das beste deutsche Konzertprogramm, Nennungen des „herausragenden Beitrags zur aktuellen Entwicklung des Tanzes” für die Tanzkompanie - immer wieder würdigen renommierte Theatermagazine & Fachzeitschriften die Theaterarbeit & künstlerische Ausstrahlungskraft des Heidelberger Theaters. Das Theater und Orchester Heidelberg ist ein Fünf-Sparten-Theater mit Oper, Konzert, Schauspiel und Tanz sowie einem eigenen Ensemble für Kinder- & Jugendtheater. Mehrere auch international beachtete Festivals - darunter der Heidelberger Stückemarkt und die Schlossfestspiele - runden den vielseitgen Spielplan ab. Intendant ist seit der Spielzeit 2011/2012 Holger Schultze • Übergriffe. 22. Baden-Württembergische Theatertage, 12. - 21. Juni 2015 • Spielplan der Spielzeit 2015

.

Theatervergnügen für alle Generationen

Ein musikalisches Happening zur Wiedereröffnung

Vom Bismarckplatz über die Gassen und Plätze der Heidelberger Altstadt bis zum Theaterplatz bewegt sich ein farbenprächtiger und vielstimmiger Lindwurm von Musikern & Artisten - Kapellen & Jazz-Bands, Posaunenchöre & Guggemusiker, Schlagzeuger, Akkordeonspieler & Feuerwehrleute, die Heidelberger Strassenreinigung und viele Gruppen mehr. Im November 2012 wird nach dreijähriger Sanierung das neue Heidelberger Theaterhaus mit der Inszenierung von John Cages Musicircus musikalisch begrüßt. Schon am Tag zuvor waren in einem Festakt Heidelberger Bürger und Mäzene geehrt worden, deren beispielloses Engagement den Neu- und Umbau des Theaters erst möglich gemacht hatte.

Bild links: Theater Heidelberg Marguerre-Saal © Thomas Ott; Bild rechts: Theater Heidelberg Foyer Neubau © waechter + waechter architekten bda. Nach der Wiedereröffnung im November 2013 erstrahlt das alte Theatergebäude in neuem Glanz. Entstanden ist ein Theaterkomplex auf allerhöchstem Niveau, der zwei Bühnen, Probebühnen, Werkstätten und Büros vereint.

Die Geburtsstunde der „Städtischen Bühne” Heidelberg schlägt im Oktober 1853 mit einer Aufführung von Friedrich Schillers Drama „Die Braut von Messina”. Im Lauf seiner Geschichte wird das Haus an der Theaterstrasse mehrfach erweitert und saniert. Das bei der Renovierung der Jahre 1987 bis 1990 erweiterte Foyer gestaltet den Theaterzugang neu, ansonsten wird die Gebäudearchitektur des Jahres 1924 wiederhergestellt. Bei der Sanierung 2012 erhält das Haus einen zweiten Theatersaal sowie eine neue Probebühne. Neben dem Gebäudekomplex in der Theaterstrasse gehören zu den Haupstspielstätten des Heidelberger Stadttheater weiterhin die Kinder- & Jugendbühne Zwinger 3 und die Studiobühne Zwinger 1 mit ihren spannenden Aufführungen.

Theater Heidelberg: Probebühne © Thomas Ott

Die Programm-Vielfalt des Fünf-Sparten-Hauses ist verlockend: Schauspiel & Konzert, Musiktheater, eine eigene Tanz-Company sowie das Kinder- & Jugendtheater begeistern in jährlich über 1.000 Veranstaltungen die großen und die kleinen Zuschauerinnen und Zuschauer gleichermaßen.

Das Kinder- und Jugendtheater wurde Mitte der 1980er Jahre eröffnet. Das JUNGE THEATER Heidelberg im Zwinger3 verfügt als vierte Sparte des Theater und Orchester Heidelberg über ein eigenes Ensemble. In jeder Spielzeit entstehen fünf bis acht Produktionen für Kinder und Jugendliche aller Altersstufen ab vier Jahren. Durch das Kooperationsprojekt THEATER UND SCHULE konnte das Heidelberger Theaterhaus bereits viele Partnerschulen in der Region gewinnen und viele Tausend Schüler für die Theaterkunst begeistern. Einen festen Platz im Programm haben die Heidelberger Schülertheatertage und das Festival „Leinen Los! - Junges Theater im Delta” als Kooperationsprojekt des Nationaltheater Mannheim, des Theater im Pfalzbau Ludwigshafen & des Theater & Orchester Heidelberg.

Theaterformate für ein junges Publikum
Der Intendant der Städtischen Bühne Heidelberg Holger Schultze hat bis heute über 70 Inszenierungen in der Oper und im Schauspiel erarbeitet. Während seiner Intendanz am Theater Osnabrück konnte er durch verschiedene neue Formate deutlich mehr junges Publikum für das Theater interessieren. So entstand u. a. eine eigene Kinder- und Jugendspielsparte, die von der Landesregierung Niedersachsen zum Modell für das gesamte Bundesland erklärt wurde. Besondere Anerkennung erhielt Holger Schultze für die Idee und Durchführung einer Kooperation zwischen Theater und Schulen, die später von zahlreichen Theatern in Deutschland übernommen wurde. Jedem Schüler, egal welcher Schulform, wird so ermöglicht, regelmäßig ins Theater zu gehen.

Junges Theater Heidelberg im Zwinger3: Szenenfoto Remake: Bonnie und Clyde. Video-Film-Performance von Klaus Gehre. Uraufführung. Darsteller: links: Mehmet Ali Berber (Clyde), rechts: Massoud Baygan (Buck). Fotograf: Florian Merdes.

Übergriffe • 22. Baden-Württembergische Theatertage 2015

DIE GEBALLTE THEATERKRAFT EINES BUNDESLANDES

Übergriffe • 22. Baden-Württembergische Theatertage
12. bis 21. Juni 2015
Theater und Orchester Heidelberg
36 Inszenierungen von 32 Theatern an 10 Tagen

Die pinkfarbenen Plakate mit dem Wappenlöwen im Stadtbild sind nicht zu übersehen: Die 22. Baden-Württembergischen Theatertage sind in Heidelberg zu Gast

© Plakatmotiv: Theater und Orchester Heidelberg

Im Jahr 1968 wurden die „Baden-Württembergischen Theatertage” ins Leben gerufen. Zuletzt 1997 in Heidelberg zu Gast, sind die Theatertage in der 22. Ausgabe 2015 zurück am Neckar. 32 Theater - darunter 18 Theater im Abendspielplan und 14 Kinder- & Jugendtheater - sind aus dem ganzen Bundesland eingeladen, die herausragende Vielfalt der baden-württembergischen Theaterlandschaft zu präsentieren.

In der Vergangenheit waren die Theatertage zumeist ein reines Sprechtheater-Festival - mit der Themensetzung „Übergriffe”wird diese Struktur am Theater und Orchester Heidelberg aufgebrochen.

Das Theaterfestival am Theater und Orchster Heidelberg bietet die einmalige Gelegenheit, einen spannenden Querschnitt der baden-württembergischen Theaterszene zu erleben. Klassische und zeitgenössische Stücke werden ebenso angeboten wie Schauspiel, Tanz und Theater für die Allerjüngsten ab 2 Jahren. Ein umfangreiches Rahmenprogramm rundet das Angebot ab - eine Opernstunde mit Kammersänger Winfrid Misus und ein Tag der Jugendclubs, Publikumsgespräche, Diskussionen und ein Kurzgeschichten-Slam, Lesungen, ein spätabendliches Überraschungsprogramm u.v.m. Rund geht es mit dem Spielmobil auf dem Universitätsplatz, auf dem sich auch das Spiegelzelt befindet. Und natürlich wird auch kräftig gefeiert.

Unter den geladenen Häusern befinden sich neben Nationaltheatern und Staatstheatern, Stadttheatern und Landestheatern auch besondere Kleintheater. Spielstätten im Rahmen des Festivals sind der Marguerre-Saal und die Zwinger-Spielstätten, Klassenzimmer, ein LKW und sogar - Heidelberger Wohnungen.

Bild links: Badisches Staatstheater Karlsruhe, Choreographen stellen sich vor; „Maze”, Choreographie von ArmanAslizadyan  © Foto Jochen Klenk, Bild rechts: Kinder- & Jugendtheater der Badischen Landesbühne, Bruchsal, Anna und der Wulian, von Sophie Reyer; v.l.n.r.: Stefanie Meyer, Camil Morariu, Foto: Peter Empel

Alle Theaterbesucher und natürlich die Gäste der Stadt sind herzlich eingeladen, gemeinsam die Vielfalt der beden-württembergischen Bühnen zu feiern.

Info: www.theatertage-bw.de

Heidelberger Stückemarkt 2015

México Lindo y Herido

Schönes und verletztes Mexiko

Heidelberger Stückemarkt vom 24. April bis 03. Mai 2015

Als Internationales Festival richtet der Heidelberger Stückemarkt in jedem Jahr den Blick auf die Theaterlandschaft eines Gastlandes. Als Höhepunkt des Festivals wird das Theater und Orchester Heidelberg in diesem Jahr zum Schauplatz mexikanischer Theaterkultur.

Bild: Theater und Orchester Heidelberg

„México lindo y querido” - schönes und geliebtes Mexiko - lautet der Refrain des bekanntesten mexikanischen Volksliedes, das schon seit seit fast hundert Jahren gesungen wird und auch heute noch immer allgegenwärtig ist. Die Mexikaner sind stolz auf ihr Land, stolz auf ihr prehispanisches Erbe und die wiedererlangte Unabhängigkeit. Stolz auf ihre traditionelle Gastronomie, auf die Tänze und ihre Musik, auf grenzenlose Landschaften und die großzügige Gastfreundschaft des Landes.

Doch die Sehnsucht der Mexikaner gilt auch einem Land mit weniger Gewalt, weniger Drogenkrieg und weniger Korruption. Sehnsucht nach mehr Transparenz, Bürgerbeteiligung und Gerechtigkeit. Man ist versucht, den Refrain des Volksliedes umzuwidmen in „Schönes und verletztes Mexiko”. 

So wie das Land ist auch die schier unerschöpfliche Vielfalt der mexikanischen Theaterszene, die aus der mexikanischen Geschichte kaum wegzudenken ist - angefangen von den Zeremonien der Azteken bis zu den heutigen Festen und Feiern  oder der „Lucha Libre”, dem professionellen Wrestling mit seinen Fantasiefiguren, seinen Masken und Trachten, wie sie auf dem Plakat des Heidelberger Stückemarkt zu sehen sind (Text Illona Goyeneche vom Goethe-Institut Mexiko, Mexiko-Scout des Heidelberger Stückemarkt).

Am zweiten Festivalwochende 02. / 03. Mai 2015 werden aktuelle Inszenierungen aus Mexiko zu sehen sein und neue mexikanische Stücke und ihre Autoren präsentiert - viele der eingeladenen mexikanischen Künstler zeigen zum ersten Mal ihre Arbeit in Deutschland. Gerade in einer zeit des gesellschaftlichen Aufruhrs in Mexiko sind die künstlerischen Auseinandersetzungen mit politischen Themen im mexikanischen Theater hochinteressant.

Szene aus dem Gastspiel „Amarillo” vom Teatro Linea de Sombra, Mexiko. Foto: Zaba Zantcher (02. Mai 2015, 20.30 Uhr, Marguerre-Saal)

So möchte der 32. Heidelberger Stückemarkt auch eine Plattform bieten für den Austausch über die Beziehung von Kunst und Wirklichkeit auf der Folie der europäischen und mexikanischen Verhältnisse. Kann das Theater ein Ort des Aufbegehrens gegen herrschende gesellschaftliche Strukturen sein? In Diskussionen, Publikumsgesprächen, im Sprechzimmer und auf den Festival-Partys versteht sich der Heidelberger Stückemarkt auch als Festival, bei dem sich Theatermacher, Autoren und Publikum begegnen.

Der Heidelberger Stückemarkt findet in diesem Jahr bereits zum 32. Mal statt und ist noch immer radikal gegenwärtig. Das Festival präsentiert Theaterautoren von morgen und künstlerische Handschriften, die das zeitgenössische Theater prägen. Neben den mexikanischen Gästen bietet das Programm eine beispielhafte Auswahl von thematisch und ästhetisch ganz unterschiedlichen Uraufführungen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum.

Im Autorenwettbewerb des Heidelberger Stückemarkts werden noch nicht uraufgeführte Stücke in Lesungen vorgestellt, mit den Preisen des Wettbewerbs neue Autoren und Autorinnen gefördert, die für das Theater schreiben. Neben den Gastspielen im Abendspielplan finden sich im Programm auch wieder drei für den JugrendStückePreis nominierte Uraufführungen für Jugendliche. Außerdem bietet die Reihe „Nachgespielt” im Sinne nachhaltiger Autorenförderung den Rahmen für Inszenierungen von zeitgenössischen Stücken nach ihrer Uraufführung.

Szene aus dem Gastspiel „Schatten (Eurydike sagt)” von Elfriede Jelinek, Badisches Staatstheater Karlsruhe, Preisträger des NachSpielPreises. Im Bild v.l.n.r. : Lisa Schlegel, Annette Büschelberger, Veronika Bachfischer, Ute Baggeröhr, Florentine Krafft, © Foto: Falk von Traubenberg

Neue Kooperation auf dem Feld zeitgenössischer Dramatik

Das Deutsche Theater Berlin und das Theater und Orchester Heidelberg schlagen eine Brücke zwischen ihren beiden renommierten Festivals für Gegenwartsdramatik: Ab dieser Spielzeit gastiert der Preisträger des  „NachSpielPreises” des Heidelberger Stückemarkts, der bisher zu den Mülheimer Theatertagen NRW eingeladen wurde, bei den Autorentheatertagen Berlin.

Bei den Autorentheatertagen sowie beim Heidelberger Stückemarkt stehen die Autorinnen und Autoren von Theatertexten im Mittelpunkt. Mit dieser neuen Kooperation bringen die beiden Festivals ihren Einsatz für nachhaltige Autorenförderung und gegenseitigen Austausch zum Ausdruck.

Info. zu allen Veranstaltungen & zum Rahmenprogramm: www.theaterheidelberg.de

Heidelberger Stückemarkt 2014

Theater aus dem Land der tausend Seen

Heidelberger Stückemarkt vom 25. April bis 04. Mai 2014

© Theater und Orchester Heidelberg

Seine Arbeit ödet ihn an, seine Ehe - seit Jahren eine Qual. „Im Jahr des Hasen” ist ein finnisches Roadmovie über einen Aussteiger. Eine Geschichte, abgedreht und herzerwärmend, erzählt in diesem typisch finnisch-bizarrem Humor und mit wunderbaren Klischees. Mitmachen ist ausdrücklich erlaubt und erwünscht:  In der Inszenierung des Heidelberger Stückemarkts wenden sich die Schauspieler mit Livekamera, Karaokemusik und Slapstick direkt an das Publikum. Willkommen im Theater aus dem Land der tausend Seen.

Eine geballte Woche Gegenwartstheater im Frühling: Mit der Idee, neue Theaterautoren zu entdecken und zu fördern, hat sich der Heidelberger Stückemarkt zu einem der wichtigsten Förderfestivals für junge Autoren/Autorinnen im deutschsprachigen Raum entwickelt. Eine unabhängige Jury verleiht die hoch dotierten Preise, darunter den begehrten Autorenpreis. Seit der Spielzeit 2011/12 wurde der Stückemarkt sehr erfolgreich um zwei Programmpunkte erweitert: Stücke aus dem Bereich Kinder- und Jugendtheater sowie Zweit- und Drittaufführungen erhalten nun ebenfalls eine neue Chance, gesehen und prämiiert zu werden.

Szenenfotos „Das Jahr des Hasen”, Ryhmäteatteri Helsinki, Fotos: Johannes Wilenius

Neben Uraufführungen und aktuellen Inszenierungen deutschsprachiger Theater stellt das diesjährige Gastland Finnland seine Theaterszene vor. Der Theaterbesuch ist in Finnland eine Freizeitbeschäftigung für das ganze Volk, tief verankert in den alltäglichen Lebenserfahrungen. Die Programmvielfalt ist außerordentlich und sie reicht von Musicals und Komödien über Kinderstücke bis hin zu den neuesten einheimischen und internationalen Stücken - Theater ist „Volkssauna”, sagt der bekannte finnische Theatermacher Kristian Smeds.

Der Übersetzer und Festivalmacher Jukka-Pekka Pajunen ging als Scout für den Heidelberger Stückemarkt auf die Suche nach interessanten Inszenierungen und Autoren. Kooperationen mit dem Finnischen Theaterinstitut TINFO sowie dem Literaturinstitut FILI vertiefen den abwechslungsreichen Blick auf die Theaterszene im Land der tausend Seen.

SHier wie müssen an sonstige Stelle sicher werden und viagra 50mg ist auch eine ​​beliebte Option, aber viagra 25mg hat die niedrigsten Kosten und damit ​​populärer alle anderen.