Kulturbetrieb am Puls der Zeit

Alte Feuerwache Mannheim gGmbH

Brückenstr. 2 • 68167 Mannheim

Tel.: 0621 / 293 92 81 • Fax: 0621 / 293 92 93

www.altefeuerwache.comDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Von Jazz-Konzerten bis Figurentheaeter, von Kurzfilm-Festival bis Theater-Performance und Literatur-Fest - die „Alte Feuerwache Mannheim” ist eine der ersten Adressen für Musik- & Kulturfans in der Metropolregion Rhein-Neckar. Als Veranstalter oder als Kooperationspartner fast aller wichtigen Festivals der Region ist das Kulturzentrum im historischen Feuerwehrhaus der Stadt Mannheim stimmungsvolle Bühne für junge Talente und Künstler von Weltgeltung - und bleibt dabei immer, was sie ist: ein Kulturbetrieb am Puls der Zeit. Im Haus lädt die Cafe-Bar Alte Feuerwache immer montags Musiker und Musik-Liebhaber zur Live-Session. Das Foto zeigt eine Aufnahme der Alten Feuerwache vom Riesenrad (Foto: Wolfgang Roloff) • Monatsprogramm der Alten Feuerwache mit Programm-Vorschau

.

Kulturbetrieb am Puls der Zeit

Alte Feuerwache Mannheim gGmbH

Brückenstr. 2 • 68167 Mannheim

Tel.: 0621 / 293 92 81 • Fax: 0621 / 293 92 93

www.altefeuerwache.comDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Von Jazz-Konzerten bis Figurentheaeter, von Kurzfilm-Festival bis Theater-Performance und Literatur-Fest - die „Alte Feuerwache Mannheim” ist eine der ersten Adressen für Musik- & Kulturfans in der Metropolregion Rhein-Neckar. Als Veranstalter oder als Kooperationspartner fast aller wichtigen Festivals der Region ist das Kulturzentrum im historischen Feuerwehrhaus der Stadt Mannheim stimmungsvolle Bühne für junge Talente und Künstler von Weltgeltung - und bleibt dabei immer, was sie ist: ein Kulturbetrieb am Puls der Zeit. Im Haus lädt die Cafe-Bar Alte Feuerwache immer montags Musiker und Musik-Liebhaber zur Live-Session. Das Foto zeigt eine Aufnahme der Alten Feuerwache vom Riesenrad (Foto: Wolfgang Roloff) • Monatsprogramm der Alten Feuerwache mit Programm-Vorschau

.

Imaginale 2015

IMAGINALE 2015 - Figurentheaterfestival Mannheim

22. - 26. Januar 2015

Wir wird man eigentlich zum Puppenspieler und welche Möglichkeiten bietet das Figurentheater? Welche Handwerkskünste hinter dem Umgang mit Puppen stecken, zeigt in diesem Jahr die Werkschau StuttCase - die Figurenspieler von morgen, in deren Rahmen Studierende der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart und ihre Professoren einen Einblick in die Spieltechniken der verschiedenen Figurenarten wie Marionetten, Handpuppen, Klappmaulpuppen etc. geben. Während die Absolventen des Studiengangs Figurentheater sich und ihre Arbeiten vorstellen, hat das Publikum die Möglichkeit, aktiv das Puppenspiel zu erkunden

StuttCase - Die Figurenspieler von Morgen, Einzel Zweizel Mensch, © Oliver Scuba Klauser

Fantastisches Theater für Erwachsene und Kinder zum Staunen und Genießen, zum Mitfühlen, Nachdenken und Lachen - vom 22. bis zum 26. Januar 2015 zeigt die vierte, so genannte ‚kleine’ IMAGINALE in Mannheim erneut, wie faszinierend & vielgestaltig, inspirierend & unterhaltsam Figurentheater sein kann. 

Die IMAGINALE, das internationale Figurentheaterfestival Baden-Württemberg, zeigt als städteübergreifende Veranstaltung in zweijährigem Rhythmus eine Auswahl der weltweit besten Produktionen für alle Generationen. Um dem Mannheimer Publikum, das sich zunehmend für das vielseitige Genre des Figurentheaters begeistert, auch in den Zwischenjahren neue Compagnien und Produktionen vorzustellen, führt das Mannheimer Veranstalter-Trio eine nationale Edition des Festivals durch.

Szene aus: Iris Meinhardt: Intimitäten, Festivaleröffnung IMAGINALE 2015, © Meinhardt & Krauss & Feigl, Cinematographic Theatre, © Michael Krauss

Weitere Informationen zur IMAGINALE und dem Figurentheaterspiel auf Qualitaetslotse/Schnawwl

Figurentheaterfestival 2013

Figuren-Theaterfestival Mannheim für Kinder & Erwachsene 2013 • 17. - 21. Januar 2013

Bilder erwachen und Welten werden auf den Kopf gestellt. Gefühle verwirren sich. Gesucht wird nach dem Sinn des Lebens, gefunden wird - die Liebe. Das Figurentheater lebt von dem, was der Titel des Festivals verspricht: Imagination. Neu in diesem Jahr ist die Lecture Performance: Puppen sterben lassen, die  als eine „Lehrstunde” nicht nur neuen Zuschauern des Genres die lebendige Welt der Figuren eröffnet. • Weltkulturerbe Puppentheater


Motiv aus Der Garten der Lüste, Marc Schnittger  © Foto: Andreas Pankratz

BEGEISTERNDE UND LIEBENSWERTE FIGUREN

Vorhang auf für die IMAGINALE 13, das Figurentheaterfestival in Mannheim

Er fing Räuber mit einer Hand und machte vor, wie man sie werfen muss, damit sie wie flache Steine über das Wasser hüpfen. Er war riesengroß, von seiner Schulter konnte man die ganze Welt überblicken. Ohne Zweifel - der Vater der Erzählerin war ein wahrer Supermann - ein Heldenvater, der so viel Heldenmut und Heldentaten vollbrachte, dass er sie in seinem kleinen Laden verkaufen konnte. Doch was kann ein so übermenschlich wunderbarer Vater einem Kind nutzen, wenn er vor allem durch Abwesenheit glänzt?


 

 Szenen aus Der Vater, Schnawwl / Figurentheater Margrit Gysin, Foto: Helmut Pogerth

Mit dem Figur- und Erzähltheaterstück „Mein Vater”, nach dem Kinderbuch „Josefs Vater” von Toon Tellegen setzen Schnawwl-Direktorin und Regisseurin Andrea Gronemeyer und die Figurenspielerin Margrit Gysin ihre erfolgreiche Zusammenarbeit bei „Das Buch von allen Dingen” und „Kamillentee für Brummi” fort. Margrit Gysin spielt die berühmte Flunkergeschichte über die kindliche Sehnsucht nach männlichen Leitbildern mit einfachen Mitteln, die Kindern in ihrem Alltag zur Verfügung stehen.

Auch die aktuelle IMAGINALE 2013 präsentiert Bühnenstücke ganz unterschiedlicher Natur - zeitgenössisches Figurentheater vom Puppen- und Objekttheater bis hin zum Bildertheater, von der Inszenierung für Kinder bis hin zum Spätprogramm für Nachtschwärmer. In einem ausgesuchten Programm werden an den beiden Mannheimer Spielorten Alte Feuerwache und Schnawwl mitreißende und verblüffende, düstere und liebenswerte Figuren und Puppen zum Leben erweckt.

Das Figurentheater ist eine der ältesten Theaterspielarten, das sich zu einer eigenständigen und variantenreichen, hohen Kunstform entwickelt hat. Puppen- und Figurentheater sind nicht nur für Kinder ganz besonders geeignet, sondern bieten mit ihrem Crossover zur Bildenden Kunst, Musik, Tanz, Film und der Performance auch dem erwachsenen Publikum innovatives Theater.

Info:
IMAGINALE 2013 • Figurentheater-Festival Mannheim
17.01.- 21.01.2013
Alte Feuerwache Mannheim • Schnawwl am Alten Meßplatz
www.altefeuerwache.com

Lesen.Hören. Literaturfest in Mannheim

LESEN.HÖREN 8

Literaturfest in Mannheim unter der Schirmherrschaft von Roger Willemsen
Freitag 21. Februar - Sonntag 9. März 2014


Den Büchern ein Fest
Freuen Sie sich auf „große” Abende, etwa wenn der Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels, Liao Yiwu, gewiss einer der wichtigsten Gegenwartsautoren, musiziert und Auskunft gibt oder die Autorinnen Judith Hermann und Manuela Reichert die Literaturnobelpreisträgerin 2013 vorstellen, Alice Munro.

Sie finden nachdenkliche Abende, wenn vier Flüchtlinge aus Iran und Chile, aus Weißrussland und Kamerun die Geschichten erzählen, die sie schließlich nach Mannheim kommen ließen, lyrische Abende wie jenen, an dem die Schauspielerin Christine Urspruch zum 100. Todestag des Dichters Christian Morgenstern (1871-1914) eine Auswahl von dessen heiter-grotesken Dichtungen vorträgt oder auch mitreißende Abende wie jenen, an dem Perry Rhodan die Menschheit rettet.

Die Alte Feuerwache öffnet 2014 zum achten Mal ihre Pforten für das literaturbegeisterte Publikum der Metropolregion Rhein-Neckar. Was 2007 anlässlich des 400jährigen Stadtjubiläums mit 15 Veranstaltungen und 3000 Besuchern begann, hat sich über die Jahre zu einem festen Bestandteil des Mannheimer Kulturlebens mit über 31.000 Besuchern etabliert und bietet im achten Jahr das bislang vielfältigste Programm: Mit großen Namen und noch größeren Geheimtipps, auserwählt und serviert von Roger Willemsen, Schirmherr, Programmleiter und liebster Gast des Festivals, der mit Herz und Sinn für das Besondere festliche Ereignisse aus Wort, Musik, Schauspiel und Bühne aufgespürt und geschaffen hat.

Den Büchern ein Fest - das sollte „lesen.hören” immer sein. Diesem Ideal ist auch das achte Programm verpflichtet, doch mit verschobenen Akzenten. Mit weniger Einzellesungen, dafür mehr Themenabenden und Bühnengesprächen, Würdigungen, szenischen Inszenierungen, auch Brückenschläge in die Kultur der mündlichen Erzählung, der Fotografie und Musik - und auch der so genannten Trivialliteratur.

„PERRY RHODAN: UNTERNEHMEN STARDUST”
Eine szenisch-musikalische Mondlandung im Rahmen des Literaturfestes

Do., 6. März 2013 • Ort: Planetarium Mannheim • Beginn 20.00 Uhr (Einlass 19.00 Uhr)

„Unternehmen Stardust” - Lesung: Thorsten Krohn, Sabrina Khalil • Musik: „Unsere Lieblinge” (Stefan Noelle & Alex Haas) • Idee, Konzeption & Moderation: Marion Bösker. Foto: Juliana Krohn

Am 21. Juli 1969 betrat Neil Armstrong (angeblich) als erster Mensch den Mond. Was er nicht wusste: Bereits im Jahr 1961 hatten zwei oberbayerische Autoren einen Menschen ins All und auf den Mond geschickt: Karl-Herbert Scheer und Clark Darlton schrieben in diesem Jahr die erste Folge der bis heute größten Science-Fiction-Serie der Welt - und erfanden einen der mutigsten Helden des Groschenromans: PERRY RHODAN, seit über 50 Jahren „unser Mann im All”.

Die „Helden des Groschenromans” präsentieren in ihrer intergalaktischen Hommage an diesen Pionier der Raumfahrt den allerersten Band der Kult-Serie in szenischer Lesung und Konzert. Sie begegnen dabei Außerirdischen, kämpfen mit der Schwerkraft, verlieben sich in eine Arkonidin und entdecken geheimnisvolles „Spezialgerät. Ob man damit die Menschheit retten kann? Man kann!

„Unsere Lieblinge” (Stefan Noelle & Alex Haas) singen und spielen Klassiker wie „Rocket Man”, „Space Oddity (Ground Control to Major Tom)” und „Walking on the Moon” - komplett neu einstudiert und mit Sternenstaub geschliffen. Und was für Perry Rhodan und seine Crew gilt, das gilt auch für sie: „Sie kamen aus den Tiefen der Galaxis - nie hatte man mit ihnen gerechnet”.


„Unternehmen Stardust” - Titelbild des ersten Bandes der Kult-Serie PERRY RHODAN. Das Titelbild gestaltete der Zeichner Johnny Bruck © mit freundlicher Genehmigung durch den Pabel Moewig Verlag. Im Lauf der Jahrzehnte wurde aus der Serie ein wahres Weltraumepos, das vom Umfang her etwa 560 Bänden „Harry Potter” oder 120 Bänden von Tolstojs „Krieg und Frieden” entspricht und wohl sogar „die längste fortlaufende Erzählung der Literaturgeschichte darstellt” (der Autor Andreas Eschbach in der Eröffnungsansprache der Perry Rhodan Weltcon 2011).

Informationen zu den Veranstaltungen, Veranstaltungsorten und Terminen unter Telefon Alte Feuerwache Mannheim 0621/293 92 81 oder im Internet unter www.lesenhören.com

Geschichten von Mut und Freundschaft, Kinder-Musicals und die Wunder der Welt
Literatur für Kinder & Jugendliche beim Literaturfest der Alten Feuerwache Mannheim
Aus einem Zimmer, in dem mein Vater eine kleine Sammlung Bücher aufbewahrt hatte, kamen die Helden meiner Kindheit, erinnert sich David Copperfield im gleichnamigen Roman von Charles Dickens: das heimatlose Findelkind Tom Jones und der Abenteurer Roderick Random, Don Quijote und Robinson Crusoe - eine herrliche Schar, um mir Gesellschaft zu leisten. Sie hielten meine Einbildungskraft und meine Hoffnungen am Leben, und wie oft waren sie mein einziger und bleibender Trost. Im Kinder- und Jugendprogramm des Mannheimer Literaturfestivals „lesen.hören” warten Geschichten von Mut und Freundschaft auf kleine und große Leseratten


Foto: Alte Feuerwache Mannheim

Schon 2009 wurde das Mannheimer Literaturfestival „lesen.hören” mit dem Literaturprogramm für Kinder und Jugendliche „Autoren lesen für Kinder” erfolgreich erweitert. In Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Mannheim konnte ein sowohl kindgerechtes als auch für Jugendliche ansprechendes Programm auf die Beine gestellt werden, und auch in diesem Jahr wurden beliebte Kinder- und Jugendbuchautorinnen und -autoren nach Mannheim eingeladen.

Anzeige

In einem Schloss mit einem echten Drachen lebt auch die kleine Prinzessin. Ihre Katze Minou ist sehr witzig, und da die kleine Prinzessin ihre Sprache versteht, lachen sie viel zusammen. Für alle kleinen Prinzessinnen sind „Die Abenteuer der kleinen Prinzessin” der Mannheimer Kinderbuchautorin Isabel Torres eine wunderschöne Vorlesegeschichte, aber auch eine spannende Geschichte für Erstleserinnen. Das Buch ist direkt bei der Autorin oder in ausgewählten Buchhandlungen der Metropolregion Rhein-Neckar erhältlich. Info & Kontakt: www.kleineprinzessin.eu

SHier wie müssen an ​​anderer Stelle ​​definiert werden und viagra 50mg ist auch eine ​​beliebte Option, aber viagra 25mg hat die niedrigsten Kosten und damit ​​populärer alle anderen.