Z.B. die Andalusien-Rundreise Natur & Kultur, in der Sie einen Stadturlaub in Sevilla, Cordoba und Granada - natürlich mit Einkaufsbummel und Streifzug durch die Tapas-Bars - mit Wanderungen in der Natur verbinden. Oder das andalusische Reitzentrum, in dem Sie die ursprüngliche spanische Reitweise kennenlernen. Eine Ballonfahrtüber Granada oder der Segeltörn auf einer Yacht - granada-reisen e.K. entwickelt ständig neue Angebote für einen unvergesslichen Andalusienurlaub. Profitieren Sie bei der Durchführung und der Planung Ihres Urlaubs von der jahrelangen Erfahrung von granada-reisen e.K. und seiner Partner und lernen Sie das authentische Andalusien kennen • ein Service von granada-reisen e.K.: Reiseführer Andalusien mit ständig neuen Artikeln über interessante Reiseziele in Andalusien • Spannende Reiseliteratur für Ihren Andalusienurlaub: Erzählungen von der Alhambra

.

 

Jürgen Heitmann (Inh.)
Schulstr. 9 • 69214 Eppelheim
Tel.: ( 0049) 06221 / 77 86 213
Ansprechpartner in Andalusien: Mobil 0034 / 685 645 344 (Sprache deutsch)

www.andalusien-urlaub.euDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

weitere Seiten:
www.ab-nach-andalusien.de
Granada Blog
Reiseführer Andalusien

 

Spannende Reiseliteratur für Ihren Andalusienurlaub

ERZÄHLUNGEN VON DER ALHAMBRA

Ziegelrot ist der vorherrschende Farbton der Puerta de la Justicia, des alten Eingangstores zur Alhambra. Die Farbe gab der beeindruckenden maurischen Palastanlage den Namen, vom Arabischen „al hamra” - die Rote. Eine schmale Straße führt vom Zentrum Granadas zur Stadtburg hinauf, zu Fuß benötigt man etwa zehn Minuten, man kann aber auch ein Taxi oder einen Bus nehmen.


Silhouette der Alhambra bei Nacht © granada-reisen e.K.

Eigentlich wollte Washington Irving nur Dokumente für seine Kolumbus-Biographie ins Englische übersetzen. 1829 reist der amerikanische Schriftsteller nach Granada und wohnt für über vier Monate in dem völlig verwahrlosten Palast über der Stadt. Der eigentümliche Zauber der Anlage nimmt ihn gefangen und Irving beginnt, Kurzgeschichten rund um die Alhambra zu schreiben.

Die Geschichten sind eingebettet in eine Rahmenhandlung, in der Irving über seine Reise nach Andalusien berichtet und das Land und die Menschen in Spanien beschreibt. Die rund 30 Erzählungen spielen sowohl zur Zeit der Herrschaft der Nasriden über Granada, auf die die schönsten Teile der Palastanlage zurückgehen, wie auch in nach-maurischer Zeit, in der die Alhambra von christlichen Statthaltern verwaltet wurde.Durchgängiges Motiv der Legenden ist Irvings Verurteilung der Barbarei der christlichen Eroberer gegenüber der Kultur der Mauren. Die Erzählungen waren mitverantwortlich für das neu erwachte Interesse an der Alhambra und gaben letztlich den Anstoß für deren Restaurierung. 

Washington Irving: Erzählungen von der Alhambra (Dt. Version Prof. Humbert P. Spiss), überarbeitete Auflage 1999, Isabel Blanco del Piñal Verlag RoseNoire Gisela Fischer München (Dez. 1999). „Zur Illustration der Erzählungen wurden zahlreiche Stiche der damaligen Zeit ausgewählt, die vom romantischen Zauber der Landschaft und der Menschen der Alhambra jener Jahre künden. Denn es war zu jener Zeit, als große Künstler wie Roberts, Lewis, Doré und andere die Alhambra entdecken und sie in ihrem Werk neu erschaffen” (Umschlagklappentext).

„Der besondere Reiz dieses alten, träumerischen Palastes liegt in der ihm innewohnenden Macht, träumen zu lassen und Bilder aus der Vergangenheit hervorzuzaubern ... Da es mir Freude machte, in diesen gauklerischen Schatten zu wandeln, suchte ich mit Vorliebe jene Teile der Alhambra auf, die zum Träumen einladen und dieses schöne Schattenspiel des Geistes förderten. Der Löwenhof und die ihn umgebenden Hallen sind wohl die geeignetsten Orte dazu”, Washington Irving: Erzählungen aus der Alhambra, Der Löwenhof. Bild: Alhambra, Löwenhof, Foto © granada-reisen e.K.

Bild links: Alhambra, Löwenhof, Foto © granada-reisen e.K. Bild rechts: Alhambra: Stuck © granada-reisen e.K

Der Granatapfel - Wahrzeichen der Stadt Granada
Der Granatapfel gilt als Symbol für das Leben und die ewige Jugend, im Alten Testament wird er mehrere Male gebraucht, um die Schönheit einer Frau zu unterstreichen, seine Schale und Frucht dienen seit Jahrhunderten als Färbemittel - und er ist Namensgeber der Stadt Granada. Überfliegt man Granada in einem Ballon, sieht die Stadt tatsächlich wie ein aufgesprungener Granatapfel aus.

Bild links: Granatapfel ; Bild rechts: Granatapfel in Stein Fotos © granada-reisen e.K.

Der Granatapfelbaum, ursprünglich wohl in Indien beheimatet, ist eine der ältesten Kultur- und Nutzpflanzen überhaupt. Seine Früchte, die auch „Paradiesapfel” oder „Apfel der Aphrodite” genannt werden, stehen für Fruchtbarkeit und Reichtum. Die leuchtend roten Kerne können direkt aus der Schale gelöffelt oder als Beigaben zu Wild und Geflügel gereicht werden. Neben seiner kulturhistorischen steht aktuell die gesundheitsförderliche Bedeutung der Frucht im Vordergrund: Der Granatapfel enthält eine hohe Zahl wertvoller Inhaltsstoffe, die sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirken sollen.

Reisebüro granada-reisen e.K.:

  • City Pakete - z. B. Granada a la carte

  • Kultur- & Naturreisen

  • besondere Urlaubsangebote - z.B. andalusische Gärten & Parks

  • Incentives & Events in Andalusien

  • Planung & Organisation Ihrer individuellen Andalusien-Reise

  • Hotels & Ferienunterkünfte mit Best-Price-Garantie

    ... und vieles mehr

Ein Patio ist der Innenhof im Zentrum eines Stadthauses in Andalusien. Vor allem Cordoba ist berühmt für die Schönheit seiner Patios. Seit 1993 führt die Stadt alljährlich im Mai einen Wettbewerb der schönsten Patios durch. Dutzende privater, sonst nicht zugänglicher Innenhöfe sind aus diesem Anlaß geöffnet. Bild: granada reisen e.K.

 

SHier wie müssen an ​​anderer Stelle bestimmten werden und viagra 50mg ist auch eine ​​beliebte Option, aber viagra 25mg hat die niedrigsten Kosten und damit ​​populärer alle anderen.