Historisches Erbe der Stadt & Kultureinrichtung

Collinistr. 1 (Collini-Center) • 68161 Mannheim

Tel.: 0621 / 293 70 26

www.stadtarchiv.mannheim.deDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ein Highlight sind die schon legendären Bootsfahrten durch die Mannheimer Hafenlandschaft mit ihren spektakulären Industriebauten. Auf unterhaltsamen Stadtführungen etwa zu den Mannheimer Adelsstätten begeben sich die Teilnehmer auf die Spuren des wirtschaftlichen und kulturellen Aufbruchs in der Quadratestadt im 19. Jahrhundert. Lebendig und abwechslungsreich vermittelt das „Stadtarchiv Mannheim - Institut für Stadtgeschichte” das historische Erbe Mannheims und der Region. Am „Tag der Stadtgeschichte” informiert das Archiv mit Ausstellungen und Führungen über seine Arbeit • neues Frühjahr-/Sommerprogramm 2014 mit Vorträgen, Ausstellungsbesuchen & Führungen im Mannheimer Stadtgebiet

Historisches Erbe der Stadt & Kultureinrichtung

Collinistr. 1 (Collini-Center) • 68161 Mannheim

Tel.: 0621 / 293 70 26

www.stadtarchiv.mannheim.deDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ein Highlight sind die schon legendären Bootsfahrten durch die Mannheimer Hafenlandschaft mit ihren spektakulären Industriebauten. Auf unterhaltsamen Stadtführungen etwa zu den Mannheimer Adelsstätten begeben sich die Teilnehmer auf die Spuren des wirtschaftlichen und kulturellen Aufbruchs in der Quadratestadt im 19. Jahrhundert. Lebendig und abwechslungsreich vermittelt das „Stadtarchiv Mannheim - Institut für Stadtgeschichte” das historische Erbe Mannheims und der Region. Am „Tag der Stadtgeschichte” informiert das Archiv mit Ausstellungen und Führungen über seine Arbeit • neues Frühjahr-/Sommerprogramm 2014 mit Vorträgen, Ausstellungsbesuchen & Führungen im Mannheimer Stadtgebiet

Ansichtskarten, Filmabende & digitale Information

Ein Haus der Stadtgeschichte

Viele Kilometer Akten & Baupläne. Tausende Plakate & Ansichtskarten sowie rund 800.000 Fotografien. Filmdokumente, die bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts zurückreichen. Mit einer geradezu unglaublichen Menge an zeitgeschichtlichen Dokumenten, die - im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen - von jedermann einzusehen sind, bewahrt das „Stadtarchiv Mannheim - Institut für Stadtgeschichte” das historische Gedächtnis Mannheims und der Region - und erweist sich mit vielfältigen Aktivitäten rund um die regionale und die Mannheimer Stadtgeschichte als eine durchaus besondere Kulturinstitution: Spannende Vorträge informieren über die Künstler der Mannheimer Sternwarte oder den Boom der pfälzischen Tabak-Industrie im vergangenen Jahrhundert. Zum weiteren Programm gehören Veranstaltungen im Zusammenhang mit Mannheimer Großereignissen wie auch Kooperationsveranstaltungen zu Ausstellungen Mannheimer Museen

Unter Federführung des Stadtarchivs kamen überdies seit dem Jahr 2001 weit über 60 Publikationen heraus - darunter die tausendfach verkaufte DVD-Reihe Mannheimer Filmschätze, zahlreiche CD-Produktionen sowie auch optisch hochwertig gestaltete Einzeldarstellungen. Zum Stadtjubiläum 2007 - zugleich 100. Jubiläum des Stadtarchivs - erschien eine viel beachtete, dreibändige Geschichte der Quadratestadt. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Zusammenarbeit des Instituts mit der Landeszentrale für Politische Bildung  bei der Gestaltung der bekannten Unterrichtshefte für Schulen & Studium.

Foto links: Im Vorfeld des Deutschen Katholikentags 2012 in Mannheim hatte Dr. habil Rainer Albert (Universität Mannheim) in der Reihe „Mittwochs im Archiv” über den Katholikentag 1902 gesprochen, der ebenfalls in Mannheim stattfand. Foto: Stadtarchiv Mannheim - iSG. Zum Foto rechts: Die Oststadt - Zentrum des Aufbruchs um 1900 war der Titel einer Stadtführung mit Dr. Andreas Schenk vom Stadtarchiv Mannheim. Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Friedrichsplatz mit dem bereits 1889 fertig gestellten Wasserturm zum repräsentativen Entree des neuen Stadtteils Oststadt. Dr. Andreas Schenk informierte u. a. über die einzigartigen Baudenkmale der Mannheimer Oststadt, die für den wirtschaftlichen und kulturellen Aufbruchs um 1900 steht. Foto: Friedrichsplatz um 1910, Stadtarchiv Mannheim - iSG.

Seit seiner Gründung im Jahr 1907 hat das Stadtarchiv Mannheim eine wechselvolle Geschichte erlebt. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann der systematische Aufbau des Archives mit bedeutenden Nachlässen u. a. von Emil Heckel, einem Freund Richard Wagners oder von Fritz Wichert, dem Direktor der Kunsthalle. Zugleich wurde eine umfassende zeitgeschichtliche Sammlung angelegt mit über 500.000 Zeitungsausschnitten & Dokumenten etwa zu Widerstand und Verfolgung in Mannheim unter dem Nationalsozialismus, zur Arbeiterbewegung oder der jüdischen Geschichte in Mannheim. In den 1990er Jahren erfolgte die räumliche Konzentration des Stadtarchivs im Collini-Center Mannheim. Eine entscheidende Rolle in der Entwicklung des Stadtarchivs Mannheim - Institut für Stadtgeschichte spielt der Wandel vom papiernen zum digitalen Archiv mit den Möglichkeiten der Online-Recherche - unter den Archiven in Deutschland zählt die Mannheimer Einrichtung im Jahr 2013 zu den größten Anbietern digitaler Information.

Harald Stockert / Andreas Henn: Mannheim! Geschichte erzählt in vergleichenden Ansichten. Herausgegeben vom Stadtarchiv Mannheim - Institut für Stadtgeschichte. Verlag Regionalkultur, Ubstadt-Weiher. Mannheim, die Quadratestadt an Rhein und Neckar, kann auf eine über 400-jährige, äußerst bewegte Geschichte zurückblicken. Zahlreiche Überreste im Stadtbild erinnern auch heute noch an Glanz- wie Krisenzeiten, an gewaltige Umbrüche wie auch bis heute andauernde Kontinuitäten. Der vom Stadtarchiv Mannheim herausgegebene Bildband zeigt ausdrücklich, wie sehr Mannheim Veränderungen erlebt hat und sich doch treu geblieben ist. Anhand von über 50 Motiven, die jeweils in Vergangenheit und Gegenwart mit Bildern eingefangen wurden und nun einander gegenübergestellt sind, werden die wichtigsten Stationen der Stadtgeschichte anschaulich gemacht. Erläuternde Texte auf deutsch und englisch informieren darüber hinaus detailliert über die rasante Entwicklung der Stadt von den Anfängen im Jahr 1607 bis in die Gegenwart.

Zwei Fördervereine unterstützen das Mannheimer Stadtarchiv: der „Mannheimer Architektur- und Bauarchiv e. V.” (MAB), der u. a. die große Dokumentation „Mannheim und seine Bauten 1907 - 2007” herausbrachte, sowie der seit 1997 bestehende „Verein der Freunde des Stadtarchivs e. V.” (VFS). Konstant wachsende Mitgliederzahlen und die Mitarbeit vieler ehrenamtlicher Helfer belegen die Attraktivität der beiden Fördervereine und auch die wachsende Rolle des Stadtarchivs als „Bürgerarchiv”. 

Mit vielen neuen Aktivitäten auf dem Gebiet der Archivpädagogik möchte das Stadtarchiv gerade auch Schulkinder und junge Erwachsene an die Stadt- und Regionalgeschichte heranführen.

Detektive der Geschichte

Geschichten von Katastrophen aller Art standen im Zentrum - Geschichten über Überschwemmungen und Brandkatastrophen, über Krankheiten, Kriege und andere Tragödien. Geschichten, über die wir uns mit geretten Dokumenten ein viel besseres Bild machen können. Am Tag der Archive im Jahr 2012 hatten beteiligte Archive aller Art - von Landes- & Kommunalarchiven, Kirchenarchiven & Archiven von Rundfunk- & Medienanstalten bis hin zu Adelsarchiven - in ihre Häuser eingeladen und erinnerten in Vorträgen und Ausstellungen an ihre Arbeit als Archivare - und an die vielseitigen Gefährdungen der Archive selbst als „Schatzkammern der Geschichte”.

Der Tag der Archive, der in Deutschland seit 2001 im Zwei-Jahres-Rhythmus durchgeführt, findet unter gleichem oder ähnlichem Namen auch in anderen Ländern statt. Initiator der Veranstaltung ist der Berufs- und Fachverband Deutscher Archivarinnen und Archivare e. V. (VdA), der mit diesem Tag auf die Bedeutung der Archive als Stätten der Kultur und Wissenschaft aufmerksam machen möchte. Archivare sichern und bewahren als „Detetive der Geschichte” das historische Erbe als Kulturgut - für die Erforschung der Vergangenheit ebenso wie für das Verständnis der Gegenwart.

Für den Tag der Archive am 8./9. März 2014 haben sich die Mitglieder des VdA für das Motto „Frauen - Männer - Macht” entschieden. Die Website mit dem Programm zum Tag der Archive 2014 geht im November 2013 online.

Bild links Plakat: Tag der Stadtgeschichte. Bild rechts: Christian Führer: Memopries of Mannheim. Die Amerikaner in der Quadratestadt seit 1945. Hg.v. Stadtarchiv Mannheim - iSG mit den iSG-Freunden. Verlag Regionalkultur Ubstadt-Weiher © Stadtarchiv Mannheim - iSG

Unter dem Motto „Wie ein kleines Stück Amerika” feierte das Stadtarchiv Mannheim - gleichsam in Ergänzung zum Tag der Archive - im März 2013 den „Tag der Stadtgeschichte”. U. a. berichteten Zeitzeugen über den amerikanischen Alltag sowie das amerikanische und deutsche Zusammenleben in der Quadratestadt seit 1945. Das Motto geht zurück auf das Jahr 1907, als die prosperierende, rasch wachsende Stadt Mannheim mit Amerika verglichen wurde.